top of page
Suche

Rückblick zum Jugendcamp "Club David" mit 200 Teilnehmern

Anfang Sommer haben wir einen Spendenaufruf für zwei Projekte versendet, zum einen für die Anschaffung von „Kibotas“ für landwirtschaftliche Zwecke. Hierzu folgen bald ausführlichere Infos im nächsten Freundesbrief. Zum anderen haben wir für das Feriencamp gesammelt, um den Kindern im Club David eine einmalige Sommerfreizeit zu ermöglichen. Dank euch sind sogar etwas mehr als die anvisierten CHF 7.500 zusammengekommen und wir konnten das Camp zur Freude aller Teilnehmer durchführen.

In den 8 verschiedenen Kinderclubs kommen jeden Samstag insgesamt etwa 800 Kinder zusammen, um an den geistlichen Inputs, Liedern, Spielen und Gemeinschaft mit Gleichaltrigen teilzuhaben. Das jährliche Camp, das nun erstmals seit der Coronazeit wieder stattfinden konnte, wurde von Hanitra (23) und Team organisiert und fand vom 21.-25. August auf einem gemieteten Gelände in Ilafy statt. Es war klar, dass nicht alle Kinder teilnehmen können, das würde den Rahmen sprengen. So wurden diesmal all diejenigen ausgewählt (und dadurch ermutigt), die selbst bereits kleine Verantwortlichkeiten im Rahmen der wöchentlichen Club Davids übernehmen, sogenannte „Zokys“ (Zoky steht auf Madagassisch für „große Schwester/Bruder“, sprich „Suggi“).


Durchs Camp lernten sich die Kinder der verschiedenen Regionen besser kennen. Für die 180 Zokys und 25 Mitarbeiter waren diese Tage etwas ganz Besonderes. Denn in den Urlaub zu fahren, davon träumen die meisten Kinder. Aber die finanziellen Mittel der Familie reichen oft kaum für das tägliche Leben aus. Daran, dass die Kinder in der Vergangenheit bereits unter dem Jahr dafür gespart haben (!), um selbst einen Beitrag zum Camp zu leisten, erkennt man, welchen Stellenwert es für sie hat. Ein Großteil des Nehemia-Teams stand Tag und Nacht im Einsatz. Dieser hat sich gelohnt.



So erzählt Mahandry, 10 Jahre alt und einer der jüngsten Teilnehmer, nach dem Event: „Das Camp hat mir wirklich viel Spaß gemacht. Für mich ist es wichtig, Spaß zu haben und mit anderen Kindern zu spielen, denn ich selbst bin Einzelkind und habe nicht viele Freunde, mit denen ich spielen kann. Beim Club David bin ich sehr glücklich, vor allem, wenn ich meine Club-Freunde sehe und mit ihnen zusammen bin. Ich freue mich, dass ich zum Camp gehen konnte, und dass ich neue Freunde und gute Lehreinheiten erhalten habe.“

Die Lehreinheiten, also die geistlichen Impulse sowie die neu erlernten Lieder, sind das Herzstück unserer Camparbeit. Bei den Wettkampfspielen zwischen den verschiedenen Regionen, so erzählt die Verantwortliche Hanitra, kamen die Jugendlichen richtig in Fahrt. Denn wenn es ums Gewinnen geht und darum, einen Preis zu erhalten, sind alle Kinder eifrig mit dabei.

Auch im nächsten Jahr planen wir wieder ein Camp, auf das sich die Kinder jetzt schon freuen.

Vielen Dank im Namen der Kinder an alle Freunde und Unterstützer, die es immer wieder möglich machen! Misaotra!



33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page